… last but not least

So, last but not least … möchten wir uns, bei euch allen für euer großes Interesse an unserem Reiseblog bedanken.
Aber, ohne unsere wunderbaren Sponsoren Drahtesel Münster, roestbar Münster und besonders Radwelt Coesfeld, welche uns die tollen Räder samt komplettem Zubehör gespendet haben, wäre diese einzigartige Reise nicht möglich gewesen.

Anmerkung von uns … natürlich haben wir diese Reise privat finanziert.

… der achte und letzte Tag für die „Mitradelnden“
Fahrräder hatten wir nun ja leider keine mehr. Also machten wir uns, mit unseren beiden Sozialarbeiterrinnen Monica und Susan, per Boda auf den Weg ins Village.
Wir nutzten den letzten Tag um unseren „Mitreisenden“ einen Einblick in unsere Village-Arbeit, die dazugehörigen Entfernungen, die besonderen Wetterbedingungen, die ärmlichsten und schweren Lebensbedingungen, zu zeigen
Zur Freude der Mütter, hatten wir eine Tasche voll mit Selbstgesticktem und Genähtem. Nein … nicht von uns, sondern von unseren fleißigen Strick- und Nähdamen aus der Heimat.
Wir ließen den Tag ausklingen mit einem leckeren Essen bei Regina und ihrer Familie.