… der siebte Tag – happy new year – euch allen!

Die berührenden Erlebnisse schienen kein Ende zu nehmen. Den Jahresbeginn bei Lightray in Uganda zu starten, war schon ziemlich besonders für uns.
Egal ob Kinder, Mütter, oder Mitarbeiter, alle trugen zu einem tollen „Welcome“ bei.

Es wurde gesungen, getanzt und geschauspielert. Es wurde vorgestellt, kennengelernt und ausgetauscht …
DANKE, der gesamten Lightray-Crew für diese schönen Stunden … auch, wenn es zum Schluss ganz schön heiß auf den Stühlen wurde.

Aber das absolute Highlight des Tages kam jetzt! Nachdem wir am Vorabend (Silvester) noch einige Freiwillige an der „washing bay“ gefunden hatten, waren unsere Räder natürlich wieder blitze-blank, auch wenn wir die Staubkörner hart erradelt hatten.

Ihr fragt euch sicher, wer diese Räder überhaupt hier in Uganda fahren soll? Nach fünf Jahren Lightray Uganda wollten wir uns bedanken. Bei wem? Bei unseren Board Members, Personen aus dem öffentlichem Leben, aus der Community, die uns in den letzten Jahren ehrenamtlich beraten und vielseitig unterstützt haben.

Die Freude war riesengroß!!

Jeder von uns, hatte in den letzten Tagen eine „persönliche“ Beziehung zu seinem Fahrrad aufgebaut. Wir trennten uns tatsächlich nur schweren Herzens, aber den Stolz in den Augen der neuen Besitzer zu sehen, hat uns sehr gerührt und den Trennungsschmerz gelindert.

Zur Feier des Tages bekamen wir einen Kuchen in Lightray-Farben überreicht, welchen wir zusammen mit unserem ugandischen Freunden, nicht nur angeschnitten, sondern auch verspeist haben.

Nach der schönen Feier, durfte ein schönes gemeinsames Abschlussbild natürlich nicht fehlen.

Anmerkung von uns: Die tolle Qualität unserer Räder hatte sich typisch ugandisch so schnell verbreitet, dass die Telefone unsere neuen, stolzen Radbesitzer nach wenigen Stunden heiß liefen … muss es eine Wiederholung geben???